Was bedeutet voice from the top und voice from the bottom (Awareness Building, Schulungen, Bekenntnis zu Compliance)?

Die Hauptaufgabe eines jeden Compliance-Systems besteht in der Verhinderung der Compliance-Verstöße, d.h. in der Umsetzung einer solchen Unternehmensstruktur und Implementierung durch Compliance-Maßnahmen, die sämtliche Unregelmäßigkeiten verhindern, die zu einem Image- und Reputationsverlust für das Unternehmen führen könnten.

Im Blickpunkt des Compliance-Systems stehen daher die sog. Compliance-Risiken, die sich in einem Compliance-Verstoß niederschlagen könnten. Da die Compliance-Verstöße in der Regel durch die Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens begangen werden, muss die Compliance Maßnahmen entwickeln, um auf das Bewusstsein der Mitarbeiter hinzuwirken, und zwar mit dem Ziel, dass diese künftig keine Unregelmäßigkeiten begehen. Diese Vorgehensweise wird im Compliance-Sinne als sog. Awareness Building bezeichnet. Zwei wesentliche Maßnahmen in diesem Sinne werden als voice from the top und voice from the bottom bezeichnet, was die nebenstehende Übersicht verdeutlicht:

Nur wenn das Beispiel von oben (tone from the top) durch das Bekenntnis nicht nur des Vorstandes, sondern aller Personen in Führungspositionen erfolgen wird, werden die Mitarbeiter ihm folgen. Es reicht dabei natürlich nicht aus, sich zu den Compliance-Werten zu bekennen. Durch das Alltagsgeschäft muss deutlich werden, dass die Führungspersonen auch zu den Werten stehen.

Als weiteres Element der Awareness Bildung gilt die sog. voice from the bottom, d.h. die Kommunikation mit den Mitarbeitern selbst über die Compliance-Risiken und das Compliance-System. Im Wesentlichen wird im Wege der Schulungen sichergestellt, dass die Werte an die Mitarbeiter kommuniziert werden und das Compliance-System den Mitarbeitern vertrauter vorkommen wird.

Jedes Unternehmen, welches beide erwähnten Elemente der Awareness Building einsetzt, erkennt schnell direkte Vorteile, wie etwa:

  • Höheres Verständnis der Mitarbeiter für Compliance-Ziele
  • Dadurch höhere Akzeptanz des Systems und Erhöhung der Effektivität des Compliance-Systems
  • Direkter Kontakt zu den Mitarbeitern und damit weitere Steigerung der Effizienz des CMS
  • Kreierung der werteorientierten Unternehmensführung
  • Ein nachhaltiger Mehrwert für das Unternehmen

Verlässliche Methoden der Awareness Building und eine fundierte Ausbildung in diesem Bereich können somit über Erfolg oder Scheitern eines Compliance-Systems entscheiden. Die Seminare der Compliance Academy reichen von Grundlagenschulungen bis hin zu Spezial- und Update-Seminaren, die einzelne Themenbereiche oder aktuelle Entwicklungen thematisieren. Der thematisch-modulare Aufbau der Seminare dient einer schnellen Orientierung und gewährleistet eine vollumfängliche Ausbildung auf höchstem Niveau, die durch die Kooperation mit der Europa Universität Viadrina besiegelt wird.